LOVA, LIFE ON LAVA

DIE PFLANZE, DIE SICH TRAUT, AUF LAVA ZU WACHSEN.
Einst kam die Lava glühend heiß – 700 Grad Celsius – aus einem Vulkan und jetzt wächst eine Pflanze auf diesem vulkanischen Stein! Eine besonders natürliche Kombination. Die Pflanze umarmt die Lava praktisch mit ihren Wurzeln. Der Lavastein bietet ihr Halt, Feuchtigkeit und Nährstoffe. Und so ein Klumpen Lava macht sich im Haus natürlich sehr dekorativ.


LOVA IST PFLEGELEICHT!
Die Pflanze bekommt ihr Wasser aus dem porösen Lavastein und dem hübschen wasserdichten Behälter. Füllen Sie den Behälter zu zwei Dritteln und sorgen Sie dafür, dass er immer etwas Wasser enthält, sonst trocknet die Lova aus. Leitungswasser enthält oft Kalk, wodurch der Stein auf die Dauer weiß ausblühen kann. Geben Sie der Pflanze daher vorzugsweise Regenwasser. Pflanzendünger benötigt sie nicht sofort. Sie nimmt sich ihre Nährstoffe zu Anfang aus dem Lavastein. Setzen Sie dem Gießwasser für die Pflanze von April bis Oktober nur ein Viertel der empfohlene Menge flüssigen Zimmerpflanzendüngers hinzu. Lova bevorzugt einen hellen Standort, setzen Sie sie in den Sommermonaten aber nicht der direkten Nachmittagssonne aus.


Sehen Sie sich hier unser Lova-Sortiment an:

Lova Schefflera

Für Lova Schefflera werden die Jungpflanzen vollständig in den Niederlanden aufgezogen, aber ursprünglich kommt die Schefflera aus Australien. Lova Schefflera wird aufgrund ihrer typischen Blattform auch als „Strahlenaralie“ bezeichnet. Das Wachstum ist aufwärts gerichtet und dabei bilden sich immer neue, handförmige Blätter. Wenn Sie finden, dass die Lova Schefflera zu groß wird, können Sie ihre Zweige zurückschneiden, und zwar einfach an der gewünschten Stelle über einem Trieb am Stamm. Sorgen Sie dafür, dass 3-4 Triebe übrig bleiben, sodass die Pflanze über genug Stellen verfügt, an denen sie austreiben kann. Lova Schefflera bevorzugt einen hellen Standort, gedeiht aber auch im Halbschatten gut. Versuchen Sie, die volle Nachmittagssonne zu vermeiden. Die Mindesttemperatur für diese Pflanze ist 15 °C.

LOVA ASPLENIUM

Lova Asplenium wird aufgrund der streifenförmigen Anordnung der Sporen an der Unterseite des Blattes auch als „Streifenfarn“ bezeichnet oder als „Nestfarn“, denn in der Natur reifen die Sporen erwachsener Pflanzen, dann rollen die Blätter sich auf und bilden ein enormes braunes „Nest“ zwischen den Zweigen der Bäume. Die Lova Asplenium ist eine dekorative Pflanze, die mit ihren großen, hellgrünen, zungenförmigen Blättern nicht wie ein typischer Farn aussieht. Ursprünglich wurden Asplenien in den Wäldern Japans und Taiwans gefunden. Dort wachsen sie unter Bäumen und auf Felsen. Lova Asplenium mag daher keine direkte Sonneneinstrahlung und bevorzugt einen schattigen Standort. Dieser Streifenfarn kann überall im Haus zur Geltung kommen und eignet sich sogar fürs Badezimmer. Die Mindesttemperatur für diese Pflanze ist 15 °C.

LOVA PLATYCERIUM

Lova Platycerium wird aufgrund der besonderen Form der ausgewachsenen Blätter, die einem Geweih ähneln, auch als „Geweihfarn“ bezeichnet. Ursprünglich kommen Platycerien aus Australien, wo sie gern an schattigen Orten auf Felsen und in Bäumen wachsen. Die Blätter der Lova Platycerium sind mit einem samtigen Flaum überzogen, wodurch sie weniger Feuchtigkeit verdampfen und die Pflanze gut vor trockenerer Luft geschützt ist. Wischen Sie diese Schicht nie ab, denn dadurch wird sie beschädigt und es entstehen braune Flecken. Die so genannten Schildblätter an der Basis sind zu Anfang grün und zum Ende braun. Diese Blätter dürfen Sie nicht entfernen, denn sie sorgen dafür, dass die Pflanze fest steht und die Pflanze speichert darin Nährstoffe. ACHTUNG! Diese Lova Platycerium möchte zwischen dem Gießen gern trocknen. Das stimuliert das Wachstum und verhindert eine Beschädigung der Schildblätter. Schön einfach also! Lassen Sie bei dieser Lova daher den Behälter 1 oder 2 Tage trocken, bevor Sie ihn nachfüllen! Lova Platycerium steht gern an einem schattigen Standort und absolut nicht in der vollen Sonne. Die Mindesttemperatur für diese Pflanze ist 18 °C.

LOVA DAVALLIA

Lova Davallia wird aufgrund ihrer dicht behaarten Ausläufer auch als „Hasenfußfarn“ oder „Hasenpfotenfarn“ bezeichnet. Diese Pfoten bilden einen hübschen Kontrast zu dem dunklen Lavastein und den hellgrünen Blättern. Die Lova Davallia bildet immer neue „Hasenpfoten“ mit hellgrünen Blättern und wächst dadurch zu einer vollen Pflanze heran. Sie wächst übrigens sehr kompakt und wird also nicht viel höher. Die Lova Davallia bevorzugt Halbschatten oder einen hellen Standort, sollte aber nie in der vollen Sonne stehen. Die Mindesttemperatur für diese Pflanze ist 15 °C.

LOVA DIVERSIFOLIUM

Die Lova Diversifolium wächst mit kriechenden Ausläufern, an denen die neuen Blätter wachsen. Dass die Lova Diversifolium auch als „Känguruhfarm“ bezeichnet wird, liegt an ihrer ursprünglichen Heimat: Australien und Neuseeland. Ältere Pflanzen mit langen Ausläufern können Sie auf Wunsch erneuern und kompakt halten. Schneiden Sie dazu die längsten Ausläufer auf 4 cm von der Basis zurück. So bleibt Ihre Lova Diversifolium voll, kompakt und vital. Diese Lova Diversifolium bevorzugt einen schattigen Standort im Haus. Die Mindesttemperatur für diese Pflanze ist 15 °C.

LOVA PUNCTATUM

Lova Punctatum wächst sehr langsam und bildet immer neue, breite, glänzende Blätter. Diese Blätter verzweigen sich skurril und bekommen kammartige Enden. Die hellgrüne Lova Punctatum bildet einen attraktiven Kontrast zu dem dunklen Lavastein und hat dadurch eine fantastische Ausstrahlung. Lova Punctatum steht im Haus gern an einem Standort im Halbschatten und absolut nicht in direkter Sonneneinstrahlung. Die Mindesttemperatur für diese Pflanze ist 15 °C.

Lassen Sie sich inspirieren!
HOLEN SIE SICH GUTE IDEEN UND LASSEN SIE SICH BEGEISTERN
Inspiration

SIND SIE NEUGIERIG GEWORDEN UND WÜSSTEN SIE GERN MEHR?

info@zeurniet.com +31 (0)174 63 00 14